Deutlich mehr Tote in Österreichs Bergen

162 Menschen kamen in Sommer 2019 im Gebirge ums Leben. Symbolfoto: APA

162 Menschen kamen in Sommer 2019 im Gebirge ums Leben. Symbolfoto: APA

Innsbruck. In den österreichischen Alpen sind im Sommer 2019 162 Menschen tödlich verunglückt. Die Zahl der Toten stieg damit um fast 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und auch deutlich im Vergleich zum Mittelwert der vergangenen zehn Jahre (143). Die Zahl aller Unfallopfer im alpinen Raum – Verletzte und Tote – blieb im Vergleich zum Vorjahr konstant und lag bei 2230. 38 Prozent der Verunglückten kamen aus Deutschland.