Bild

Weiterhin Absolute für „Freie Lehrer“

Eva Hammerer, Grüne

Eva Hammerer, Grüne

Bregenz. Bei der Personalvertretungswahl der Pflichtschullehrer konnten die „Freien Lehrer“, ein Bündnis aus roten, grünen und unabhängigen Pädagogen, die absolute Mehrheit in Vorarlberg ausbauen. Die Wahlbeteiligung betrug 59,24 Prozent. Die Liste „Freie Lehrer“ erreichte bei den Pflichtschullehrern 69 Prozent der Stimmen. Das ist ein Plus von 3,53 Prozentpunkten gegenüber der letzten Wahl im Jahr 2014. Für die ÖVP-nahe Liste „deinePV“ gab es Stimmenverluste, sie kam auf 31 Prozent.

Großer Motivationsschub

Willi Witzemann, Vorsitzender der Personalvertretung der Pflichtschullehrer, führt den Wahlerfolg auf die erfolgreiche Arbeit der Fraktion „Freie Lehrer“ für die Kolleginnen und Kollegen in den vergangenen fünf Jahren zurück. „Dieses tolle Ergebnis ist ein großer Motivationsschub. Wir haben viele junge Leute, die voller neuer Ideen sind und diese verwirklichen wollen.“ Besonders erfreut ist der Vorsitzende über das Ergebnis im Bregenzerwald, wo die Freien Lehrer zum ersten Mal kandidierten und auf Anhieb 22 Prozent erreichten. „Das landesweite Ergebnis mit 69 Prozent ist ein klarer Wählerauftrag für uns“, so Witzemann weiter. „Die absolute Mehrheit ausbauen, das ist ein grandioser Wahlerfolg! Die Personalvertretung der ‚Freien Lehrer‘ kann somit ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen und den Lehrenden weiterhin den Rücken stärken“, gratuliert Eva Hammerer, grüne Bildungssprecherin zum Gewinn der Personalvertretungswahlen der Pflichtschullehrenden in Vorarlberg.