60 Kilometer breite Feuerfront bei Sydney

Die Feuerwehrleute kämpfen verzweifelt gegen die Flammen. Fotos: Reuters

Die Feuerwehrleute kämpfen verzweifelt gegen die Flammen. Fotos: Reuters

Die verheerenden Buschbrände in Australien wüten noch immer. Rund 3000 Feuerwehrleute sind im Einsatz.

Eine 60 Kilometer breite Feuerfront nahe der Millionenstadt Sydney und zahlreiche weitere Buschbrände wüten im Osten Australiens weiter. Fast 3000 Feuerwehrleute waren gestern im Bundesstaat New South Wales im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen. Allerdings sei für keines der insgesamt mehr als 100 Buschfeuer eine Notlage ausgerufen worden, teilte die Feuerwehr im betroffenen Bundesstaat New South Wales (RFS) mit. Die Aussichten, die Feuer löschen zu können, schätzte sie aber ohne Hilfe von Regen derzeit als gering ein. Im Nordwesten Sydneys waren nach Angaben von RFS am Freitag mehrere Brände in einem „Megafeuer“ aufgegangen, einer der Brandherde wütet demnach lediglich 75 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Feuerfront dieses so genannten Gospers-Mountain-Feuers habe bereits Teile mehrerer Nationalparks erfasst und dort schon großen Schaden angerichtet, teilte die Feuerwehr am Samstag weiter mit. Die Flammen bedrohten zudem Häuser. „Es wird viele Wochen dauern, um dieses Feuer löschen zu können – und auch nur, wenn wir viel Regen bekommen“, hieß es bei RFS. Die Meteorologiebehörde rechnet auch für die kommenden Tage mit Temperaturen bis 40 Grad Celsius oder darüber sowie Trockenheit und Wind.

<p class="caption">Der Himmel über Sydney sieht bereits bedrohlich aus.</p>

Der Himmel über Sydney sieht bereits bedrohlich aus.

Wann & Wo | template