Tatverdächtiger nach Messerangriff auf Polizisten in Psychiatrie

Nach dem Messerangriff auf einen Polizisten in München ist der Tatverdächtige in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht worden, teilte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gestern mit. Der Mann habe psychische Probleme gehabt, bisher sei keine Fremdgefahr von ihm ausgegangen. Er sei aber wegen Drogen und Betäubungsmitteln auffällig gewesen. Zwischen ihm und dem Polizisten, den er am Münchner Hauptbahnhof schwer verletzt hatte, gebe es „keinerlei Bezug“. Symbolfoto: dpa

Wann & Wo | template