Das Jahr in der W&W-Rückschau

„Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten?“Die 16-jährige schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg am 23. September auf dem UN-Klimagipfel in New York. Außerdem schaffte es die wohl polarisierendste Person des vergangenen Jahres als „Person of the year“ aufs Cover des Time Magazines.

„Wie konntet Ihr es wagen, meine
Träume und meine Kindheit zu stehlen
mit Euren leeren Worten?“

Die 16-jährige schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg am 23. September auf dem
UN-Klimagipfel in New York. Außerdem schaffte es die wohl polarisierendste Person des
vergangenen Jahres als „Person of the year“ aufs Cover des Time Magazines.

Fridays for Future, ­Ibiza, Brexit & Co. – das vergangene Jahr bot national und international wieder jede Menge Zündstoff.

Innenpolitisch drehte sich im „Superwahljahr“ natürlich alles um die Ibiza-Affäre, die letztlich zum Scheitern der türkis-blauen Regierung führte. Ungeachtet ging Sebastian Kurz als Sieger aus der Nationalratswahl hervor, man darf gespannt sein, ob und wie die als wahrscheinlich geltende türkis-grüne Koalition im neuen Jahr aufblühen wird. Ein Grund für den grünen Erfolg dürfte die weltweite Klimaschutz-Bewegung gewesen sein, die Greta Thunberg verkörpert – die junge Dame bestimmte die weltweiten Schlagzeilen wie keine andere. Europäisch rückte u.a. der desolate Zustand der britischen Politik ins Zentrum. Der im Raum stehende Brexit brachte Premier Theresa May um ihr Amt und hievte Boris Johnson in den Chefsessel – „Order!“ Fotos: AP, APA, Reuters

<p>„Er ist ein Rassist. Er ist ein Hochstapler. Und er ist ein Betrüger.“</p><p /><p>Donald Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen am 27. Februar bei einer öffentlichen Anhörung vor dem Kongress in Washington über den US-Präsidenten.</p>

„Er ist ein Rassist. Er ist ein Hochstapler. Und er ist ein Betrüger.“

Donald Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen am
27. Februar bei einer öffentlichen Anhörung vor dem Kongress in Washington über den US-Präsidenten.

<p>„Der einzige strafrechtliche Verstoß, der vorliegt, ist diese geheimdienstlich inszenierte Lockfalle mit illegalen Aufzeichnungen ... Das war ein gezieltes politisches Attentat, eine Auftragsarbeit.“</p><p /><p>Österreichs damaliger Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am 18. Mai zur Video-Aufzeichnung seines Treffen mit einer angeblichen russischen Oligarchin 2017 auf Ibiza. In der Folge tritt er von allen Ämtern zurück.</p>

„Der einzige strafrechtliche Verstoß, der vorliegt, ist diese geheimdienstlich inszenierte Lockfalle mit illegalen Aufzeichnungen ... Das war ein gezieltes politisches Attentat, eine Auftragsarbeit.“

Österreichs damaliger Vizekanzler und FPÖ-Chef
Heinz-Christian Strache am 18. Mai zur Video-Aufzeichnung seines Treffen mit einer angeblichen russischen Oligarchin 2017 auf Ibiza. In der Folge tritt er von allen Ämtern zurück.

<p>„Der Brexit ist eine Schande und das schwierigste Problem, das uns je begegnet ist ... Wir werden alle den Preis zahlen.“</p><p /><p>Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am 24. Oktober bei einer Veranstaltung des European Policy Centre in Brüssel.</p>

„Der Brexit ist eine Schande und das schwierigste Problem, das uns je begegnet ist ... Wir werden alle den Preis zahlen.“

Der scheidende EU-Kommissionspräsident
Jean-Claude Juncker am 24. Oktober bei
einer Veranstaltung des European
Policy Centre in Brüssel.

5 Milliarden US-Dollar Strafe zahlte Facebook aufgrund der Datenschutz-Skandale an die US-Behörden – Rekord. 3 Millionen Dollar Preisgeld erhielt der 16-jährige Gamer Kyle Giersdorf (USA) für den Sieg bei der „Fortnite“-WM. 55 Millionen Lichtjahre entfernt liegt ein „Schwarzes Loch“ inmitten einer Galaxie. Im April lieferten Wissenschaftler erstmals ein Teleskop-Foto der Singularität. 49 Journalisten mussten laut „Reporter ohne Grenzen“ im Vorjahr weltweit ihr Leben lassen. Zehn Reporter starben allein in Syrien. 389 Journalisten sind derzeit weltweit in Haft. 1 Milliarde Euro Strafe zahlt Google an Frankreich, um dem Vorwurf der Steuerentziehung zu entkommen. Ähnliche Abkommen schloss der US-Konzern mit Italien und Großbritannien. 877 Millionen US-Dollar machte der bisher größten Einzelgewinn der weltweiten Lotto-Geschichte aus. Der Gewinner nahm an der US-Lotterie „Mega-Millions“teil.

Wann & Wo | template