70.000 Euro für Dornbirner Schulen

LH Wallner möchte mit der Investition „beste Rahmenbedingungen“ schaffen.  

LH Wallner möchte mit der Investition „beste Rahmenbedingungen“ schaffen.  

Bregenz. Vorarlberg investiert weiter massiv in Bildung, Ausbildung und Qualifikation. „Damit sichern wir nicht nur beste Zukunftsperspektiven für die junge Generation, sondern tragen auch dem enormen Fachkräftebedarf unserer Wirtschaft Rechnung“, begründet Landeshauptmann Markus Wallner die strategischen Ausgaben in dem Bereich. Jüngstes Beispiel: Für den Ankauf von technischer Infrastruktur an der Landesberufsschule Dornbirn 1 und an der Höheren Technischen Lehranstalt Dornbirn hat die Landesregierung kürzlich eine Unterstützung in Gesamthöhe von über 70.000 Euro genehmigt, informiert Wallner. „Vorarlbergs angehende Fachkräfte benötigen beste Rahmenbedingungen. Denn damit ist gewährleistet, dass die Vermittlung des Lehrstoffes auf der Höhe der Zeit ist“. Diese Einschätzung wird von Bildungsreferentin Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink auf ganzer Linie geteilt: „Für eine hochwertige, praxisnahe Ausbildung ist eine moderne technische Infrastruktur eine zentrale Voraussetzung“. Die zeitgemäße Ausstattung an den Schulen sei unbedingt nötig, um auch in Zukunft die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg zu sichern, ergänzt Landesstatthalterin Schöbi-Fink.

Dank an die Lehrpersonen

Ihren Dank richten Wallner und Schöbi-Fink an die kompetenten und engagierten Lehrpersonen in den heimischen Bildungsstätten, die sämtliche Inhalte praxisnah, verständlich und erfolgreich vermitteln. Ebenso danken sie den Verantwortlichen in Ausbildungsbetrieben im Ländle.