Bildung: Walser kritisiert ÖVP

Die ÖVP ist laut Harald Walser „konservativer als die Kirche.“  Foto: APA

Die ÖVP ist laut Harald Walser
„konservativer als die Kirche.“  Foto: APA

Wien. Nicht nur der konservative Islam hat laut Susanne Wiesingers Buch „Machtkampf im Ministerium“ Auswirkungen auf Österreichs Schulen. Sie ortet auch einen großen Einfluss der katholischen Kirche: In den ÖVP-regierten westlichen Bundesländern entscheide sie weiter beim Stundenplan öffentlicher Schulen mit, fordere ein Mitspracherecht bei manchen Schulleiterbestellungen und in der Sexualerziehung. Auch der frühere Grünen-Bildungssprecher Harald Walser, früher AHS-Direktor, sieht Einfluss der katholischen Kirche auf das Schulsystem, sei es über die konfessionellen Privatschulen oder den im Konkordat verankerten Religionsunterricht. „Aber meiner Wahrnehmung nach ist das größte Problem die ÖVP, die teilweise wesentlich konservativer ist als die Kirche“, sagt er gegenüber der APA.

Als Beispiel nennt er die Diskussionen um ein Pflichtfach Ethik für alle Schüler: „Hier hat man in der Kirche Verbündete gefunden, in der ÖVP nicht.“