Gewiss: Zwei Raketen führten zu Absturz von Passagierjet

Ein Triebwerk der abgeschossenen Maschine. Foto: Reuters

Ein Triebwerk der abgeschossenen Maschine. Foto: Reuters

Der Iran hat den Beschuss des abgestürzten ukrainischen Passagierflugzeugs mit zwei russischen Luftabwehrraketen eingestanden.

Es habe sich um zwei Raketen vom Typ Tor-M1 gehandelt, teilte die iranische Zivilluftfahrtorganisation am Dienstag in einem vorläufigen Bericht zu dem Unglück am 8. Januar mit. Sie machte die Raketen allerdings nicht explizit für den Absturz verantwortlich. Beim Absturz der Boeing-Maschine von Ukraine International Airlines kurz nach dem Abflug in Teheran waren alle 176 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Russland hatte dem Iran vor drei Jahren 29 Tor-M1-Einheiten geliefert. Das Luftabwehrsystem wurde in der Sowjetunion entwickelt, um Flugzeuge und Lenkwaffen abzuschießen. Es ist auf ein Fahrzeug montiert. Der Wert des Vertrags wurde auf umgerechnet etwa 600 Millionen Euro geschätzt.