Ziel Wolfurt: Bahn-Bande ausgeforscht

Der Güterbahnhof war das Ziel der gestohlenen Sendungen.  Foto: Stiplovsek

Der Güterbahnhof war das Ziel der gestohlenen Sendungen.  Foto: Stiplovsek

Diebesgut im Wert von 256.000 Euro wurde beschlagnahmt. Die Machenschaften zielten auf den Güterbahnhof.

Die Handschellen, die jetzt klickten, sind ein voller Erfolg der Zusammenarbeit zwischen österreichischer und deutscher Polizei: Beamte aus Vorarlberg und Hamburg haben eine zwischen den Staaten agierende Diebesbande ausgeforscht. Wie die Polizei gestern mitteilte, sollen die Beschuldigten im Zeitraum vom 8. Oktober 2018 bis zum
14. Jänner 2020 auf dem Transportweg zwischen Hafen Hamburg und Güterbahnhof Wolfurt die Plomben von rund 80 Transportcontainern der Deutschen Bahn bzw. der ÖBB aufgebrochen und Diebesgut im Gesamtwert von etwa 256.000 Euro gestohlen haben. Dabei habe es sich vorwiegend um Maschinen wie Akkubohrer, Bohrhämmer und Winkelschleifer der Firma Hilti gehandelt. Insgesamt seien 28 Taten verübt worden.

Gemeinsam zum Ziel

Zunächst war völlig unklar, ob die Straftaten in Österreich oder in Deutschland begangen wurden, teilten die Beamten mit. Durch sehr personal- und zeitintensive Maßnahmen, insbesondere Containerkontrollen nach den Grenzübertritten, habe schließlich eindeutig festgestellt werden können, dass die Container schon im Hamburger Hafen aufgebrochen wurden und das Diebesgut auch dort aus den Containern genommen wurde. In Zusammenarbeit mit der Polizei Hamburg konnten schließlich acht Beschuldigte, im Alter von 28 bis 40 Jahren, alle wohnhaft in Hamburg, ausgemittelt werden. Bei Durchsuchungen der Wohnungen der Beschuldigten, welche teilweise beim Hamburger Hafen beschäftigt waren (Disponent, Lokführer, Rangierbegleiter, Wagenmeister), wurde zahlreiches verdächtiges Gut wie originalverpackte Hilti-Werkzeuge, Motorsägen, Handys, Laptops, Tablets, Bargeld in Höhe von 30.000 Euro, Suchtgift und Waffen sichergestellt. Desweiteren wurden hochwertige Fahrzeuge beschlagnahmt, Bankkonten gesperrt und eine Wohnung, welche der Lagerung und dem Verkauf des Diebesgutes diente, gepfändet. Dieser Polizeierfolg in Hamburg sei lediglich durch die hervorragende Zusammenarbeit von Mitarbeitern, Angestellten und Beamten der Spedition Gebrüder Weiss, der Firma Hilti, der ÖBB, der Polizeiinspektion Wolfurt und des LKA Vorarlberg zustande gekommen, teilte die Polizei mit.