Schutz für Elefanten, Jaguare und Haie

Eine Million Tierarten sind laut UN vom ­Aussterben bedroht.  Foto: AP

Eine Million Tierarten sind laut UN vom ­Aussterben bedroht.  Foto: AP

Neu Delhi. Angesichts des raschen Rückgangs vieler Tierarten weltweit haben Vertreter von mehr als hundert Staaten entschieden, zehn Spezies stärker zu schützen. Bei der 13. UN-Konferenz über die Konvention zur Erhaltung wandernder wildlebender Tierarten (CMS) in der indischen Stadt Gandhinagar ging es dabei auch um die Bewahrung wichtiger Lebensräume. Asiatische Elefanten, Jaguare, eine Haiart und mehrere Vogelarten kamen neu in die höchste CMS-Schutzliste und entsprechend sollen die Mitgliedsländer das Töten dieser Tiere verbieten. Weitere Arten kamen in die zweithöchste Liste und Länder sollen nun für deren Schutz zumindest enger zusammenarbeiten. Bei der Konvention vertreten sind 129 Staaten, darunter Deutschland, fast alle Staaten Europas und Südamerikas sowie die meisten Staaten Afrikas – nicht dabei sind etwa die USA, China und Russland.

Wann & Wo | template