Funken-Zündler in Lauterach

Vor dem heutigen Funkensonntag war ein 17-jähriger Feuerteufel unterwegs.

Zum Vorarlberger Brauchtum der Funkenfeuer gehört auch die – heute strafbare – Unsitte des frühzeitigen Anzündens von Nachbarfunken. In Lauterach wurde gestern Morgen ein Funkenturm von Unbekannten in Brand gesteckt, informierte die Polizei. Damit wurden viele potenzielle Besucher um ihr Vergnügen und die Veranstalter vorerst um ihre Einnahmen gebracht. Zwar wurde der geschlichtete Scheiterhaufen bis kurz vor Mitternacht bewacht, irgendwann zwischen 4 und 6 Uhr drangen die Täter jedoch bis zum Funkenturm vor und zündeten ihn an. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Scheiterhaufen bereits in Vollbrand, woraufhin die Feuerwehr ihn kontrolliert abbrennen ließ.

17-Jähriger meldet sich

Am gestrigen Abend meldete sich schließlich ein 17-Jähriger bei der Polizei und gab an, den Funken angezündet zu haben. Er sei auf einer Party gewesen und habe auf dem Heimweg die Idee gehabt.

Wann & Wo | template