Corona trifft das tägliche Leben mit voller Härte

Gestern informierten Sicherheits-LR Christian Gantner, Gesundheits-LR Martina Rüscher, LH Markus Wallner und Landessanitätsdirektor Dr. Wolfgang Grabher. Fotos: Stiplovsek, Marcel Hagen, Paulitsch

Gestern informierten Sicherheits-LR Christian Gantner, Gesundheits-LR Martina Rüscher, LH Markus Wallner und Landessanitätsdirektor Dr. Wolfgang Grabher. Fotos: Stiplovsek, Marcel Hagen, Paulitsch

Landesregierung: Massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens – Schock, aber auch Verständnis bei Veranstaltern – elf bestätigte Fälle in Vorarlberg.

Nach dem Erlass der Bundesregierung tagte gestern der von Landeshauptmann Markus Wallner einberufene Koordinationsstab. Am späten Nachmittag wurde die Bevölkerung gemeinsam mit Gesundheits-Landesrätin Martina Rüscher, Sicherheits-Landesrat Christian Gantner und Landessanitätsdirektor Dr. Wolfgang Grabher informiert. „Aufgrund der aktuell steigenden Fallzahlen sind wir gezwungen, direktere Maßnahmen zu setzen, in Abstimmung mit dem Bund. Das große Ziel bleibt, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten“, eröffnete der Landeshauptmann und appellierte an das Verständnis der Bevölkerung. Thematisiert wurden beispielsweise Verordnungen wie Grenzkontrollen nach Italien oder der Schließung von Universitäten oder Fachhochschulen. Der gewichtigste Punkt war aber die Restriktion im Veranstaltungsbereich. „Der Eingriff ist hart, aber die Gesundheit der Bevölkerung hat Vorrang“, erläuterte Wallner die Maßnahmen. Die Bevölkerung sei außerdem aufgerufen, Hygienemaßnahmen in Eigenverantwortung wahrzunehmen

Anstieg auf elf Fälle

Gestern stieg die Zahl an positiv auf den Virus getesteten Personen in Vorarlberg von drei auf elf Betroffenen. Teilweise handelt es sich um Urlaubsrückkehrer aus Singapur und eine Urlauberin aus Deutschland. „Umso wichtiger ist es nun, auch die intensiveren Maßnahmen von Land und Bund anzunehmen, um gemeinsam die Ausbreitung dieses Virus einzudämmen“, führte der Landeshauptmann fort. Abschließend informierte Wallner über die Gemeinderatswahlen, die wie geplant am Sonntag stattfinden sollen.

11 bestätigte Corona-Fälle wurden in Vorarlberg registriert (Stand gestern). 146 Personen wurden insgesamt getestet. 4 Personen steckten sich gegenseitig in einem Dornbirner Betrieb an (Cluster). 20 – 30 Personen werden aktuell täglich auf das Virus getestet.

Wann & Wo | template