Fake-News verbreitet: Salzburger angezeigt

Falschmeldungen zu verbreiten kann teuer werden. Symbolfoto: AP

Falschmeldungen zu verbreiten kann teuer werden. Symbolfoto: AP

Salzburg. Die Polizei Salzburg hat zwei Tennengauer überführt, die Fake-News zu Corona über soziale Medien verbreitet haben sollen. Die Verdächtigen, 33 und 35 Jahre alt, stellten offenbar das Bild einer Person im Schutzanzug online und behaupteten, dass in ihrer Heimatgemeinde eine Person erkrankt sei, teilte eine Polizeisprecherin mit. Das Duo wurde am Freitag bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die Landespolizeidirektion Salzburg wies extra darauf hin: „Verbreiten Sie keine Gerüchte – egal ob mündlich oder über andere elektronische Kommunikationsdienste. Das erschwert die Arbeit der Behörden und der beteiligten Einsatzorganisationen und hat strafrechtliche Folgen.“

Wann & Wo | template