Lehrpersonen zeigen sich solidarisch

Bregenz. Bildungsminister Faßmann bittet Lehrpersonen auch in der Osterwoche freiwillig Schülerinnen und Schüler zu betreuen. In einem Brief an die Lehrer und Direktoren bittet Bildungsminister Faßmann darum, dass sich Lehrpersonen freiwillig melden, damit eine Fortführung der Betreuung der Schüler in der Schule auch in der Osterwoche gewährleistet ist. Es handelt sich dabei – wie in den Wochen davor – um die Betreuung von Kindern, deren Eltern in wichtigen Infrastruktureinrichtungen tätig sind. Gerhard Unterkofler, Vorsitzender der Pflichtschullehrergewerkschaft, unterstützt diesen Wunsch des Bildungsministers vollinhaltlich. „Nachdem ich auch mit vielen Lehrpersonen telefoniert und gemailt habe, weiß ich, dass es mehr als genug Kolleginnen und Kollegen geben wird, die diese Betreuungstätigkeit auch in der Osterwoche machen werden“, ist der Lehrergewerkschafter überzeugt. „Lehrerinnen und Lehrer sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Wir müssen zusammenhalten, das ist eine Selbstverständlichkeit.“