Gute Nachricht für Jugend

Die Jugendhäuser im Land dürfen unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen wieder öffnen. Foto: Hofmeister, handout/VLK

Die Jugendhäuser im Land dürfen unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen wieder öffnen. Foto: Hofmeister, handout/VLK

Land und Gemeinden informieren, dass auch die 45 Jugendzentren und Jugendtreffs in Vorarlberg ab sofort schrittweise wieder öffnen. Natürlich gelten auch hier besondere Schutzmaßnahmen.

Mit Ausbruch der Corona-Krise sind auch die Jugendräumlichkeiten in den Gemeinden geschlossen worden. „Die Einrichtungen sind wichtige Begegnungsräume für eine sinnvolle Freizeitgestaltung ohne Konsumzwang“, betont Landeshauptmann Wallner. Für viele Jugendliche sei dieses Angebot in den letzten Wochen nicht verfügbar gewesen. Aufgrund der positiven Entwicklung in Sachen Infektion, könne nun wieder ein schrittweises Aufsperren beginnen, ergänzt Dornbirns Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Nicht nur in den örtlichen Jugendzentren und -treffs, sondern auch mobil werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Offenen Jugendarbeit in Vorarlberg ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Einhaltung aller
Sicherheitsvorkehrungen

Eine Öffnung sei nur unter strikter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen möglich, hält der Geschäftsführer des Koordinationsbüros für Offene Jugendarbeit und Entwicklung (KOJE), Thomas Dietrich, fest. Informationen zu den Angeboten und Öffnungszeiten gibt es bei den Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeitern vor Ort oder finden sich auf den Homepages bzw. SocialMedia-Kanälen der jeweiligen Jugendeinrichtungen.

INFOS


OJA: Sicherheitsvorkehrungen
• Mindestabstand von einem Meter – draußen genauso wie in den
Räumlichkeiten.

• Begrenzungen bei der Zahl der
Besucherinnen und Besucher. Pro
Person müssen 10 m² Raum zur
Verfügung stehen.

• Außerdem notwendig:
Mund-Nasen-Schutz oder eine
mechanische Schutzvorrichtung