Seit Lockdown: Kriminalität sinkt österreichweit um 46 Prozent

Seit dem Beginn des Lockdowns in Österreich am 16. März ist die Gesamtkriminalität im Vergleich zum
Vorjahr um 46,4 Prozent zurückgegangen. In dieser Zeit habe sich die klassische Kriminalität wie Straßenraub und Einbruch stark in den Bereich Internetkriminalität verlagert. In einzelnen Bereichen, wie etwa Einbrüche, Kfz-Diebstähle oder Taschendiebstähle ist das Minus noch deutlicher. Steigerungen gab es bei Delikten im Bereich häuslicher Gewalt sowie verhängten Betretungs- und Annäherungsverboten. Symbolfoto: APA