Hitler-Geburtshaus: Marte.Marte bauen um

Innenminister Nehammer präsentierte die Pläne von Marte.Marte.  Foto: Reuters

Innenminister Nehammer präsentierte die Pläne von Marte.Marte.  Foto: Reuters

Braunau/Feldkirch. Das Feldkircher Architektenbüro ­Marte.Marte wird die Umgestaltung des Hitler-Geburtshauses in Braunau vornehmen. Der Entwurf des Brüderpaares setzte sich in der Ausschreibung des Innenministeriums gegen elf Kontrahenten durch, wurde gestern im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Der Umbau soll gegen Ende 2022 abgeschlossen sein. Das Hitler-Geburtshaus fiel dem Innenministerium im Zuge einer Enteignung zu, nachdem man sich mit der langjährigen Besitzerin des Objekts nicht einigen hatte können. Gut 800.000 Euro mussten der Frau nach einigem gerichtlichen Tauziehen vergütet werden, der Umbau wird noch einmal etwa fünf Millionen Euro kosten.

Wann & Wo | template