„Fake-News originell mit Fakten widerlegen“

Falschmeldungen sind allgegenwärtig und verbreiten sich rasant im Netz.  Foto: APA

Falschmeldungen sind allgegenwärtig und verbreiten sich rasant im Netz.  Foto: APA

Landeshauptmann Markus Wallner ruft zur Teilnahme am Wettbewerb „EU-Mythbusters“ auf: Projekte können bis 30. Juni eingereicht werden.

Verschwörungsfantasien, Falschnachrichten, gezielte Lügen und Halbwahrheiten sind heute allgegenwärtig, weil sie sich im Internet rasend schnell verbreiten können. Das Gemisch aus Fake-News und Angstmache erzeugt ein Klima der Verunsicherung, das der Demokratie in Europa zunehmend gefährlich wird. Genau zu dieser Thematik haben die zehn österreichischen EuropeDirect Informationszentren, darunter jenes in Vorarlberg, einen Wettbewerb initiiert, der sich schwerpunktmäßig an Jugendliche bis 25 Jahre richtet. „Sie sind aufgerufen, Falschmeldungen in witziger und origineller Weise mit Fakten zu widerlegen“, erläutert der Landeshauptmann.

Freie Wahl des Mediums

Wettbewerbsteilnehmende können ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Es darf analog und auch digital gearbeitet werden. Das Ergebnis kann statisch sein (z.B. ein Bild) oder bewegt, interaktiv und dynamisch. Die Wahl des Mediums (Memes, Zeichnungen, Karikaturen, Comics, Audio, Videos, Texte u.v.m.) bleibt ebenso jeder und jedem Teilnehmenden selbst überlassen. Die Werke sollen neugierig machen, Wissen vertiefen und gleichzeitig zum Nachdenken anregen. Zudem sollen sie helfen, Fake-Meldungen künftig leichter zu identifizieren.

Attraktive Preise

Der Landeshauptmann hofft auf viele Einsendungen aus Vorarlberg, da attraktive Preise winken. Hauptpreis ist ein Kurztrip nach Brüssel für zwei Personen, daneben gibt es unter anderem auch zwei Interrail-Tickets im Wert von je 250 Euro zu gewinnen. Die Preise sind auf der Internetseite www.eu-­mythbusters.eu abrufbar. Dort finden sich auch alle weiteren Informationen zum Wettbewerb, der sich zwar schwerpunktmäßig in erster Linie an Jugendliche richtet, aber auch Personen ab 25 Jahren offensteht. Einsendeschluss ist am Dienstag, den 30. Juni 2020.

Wann & Wo | template