Peggy: Bisher kein Bezug zu Fall Maggie

„Wir haben keinerlei Erkenntnisse“, sagt Martin Dippold von der Staatsanwaltschaft.

Nach ersten Ermittlungen gibt es keine Hinweise, dass der Tatverdächtige im Fall Maddie etwas mit dem Verschwinden von Peggy aus Oberfranken zu tun haben könnte. „Wir haben keinerlei Erkenntnisse, dass hier ein Zusammenhang besteht“, sagte Martin Dippold von der Staatsanwaltschaft Bayreuth gestern. Es seien beides junge, blonde Mädchen, die verschwunden seien. Doch darüber hinaus gebe es bislang „weder einen zeitlichen, örtlichen, noch persönlichen Bezug“. Zuletzt wurde über einen möglichen Zusammenhang der beiden Vermisstenfälle spekuliert.

Deutscher unter Verdacht

Die damals dreijährige Maddie war am 3. Mai 2007 in Portugal aus einer Apartmentanlage verschwunden. Die Ermittler vermuten inzwischen, dass ein 43-jähriger Deutscher das Kind entführt und umgebracht hat. Auch im Fall Peggy dauern die Ermittlungen an. Die damals Neunjährige war am 7. Mai 2001 auf dem Heimweg von der Schule verschwunden. Im Juli 2016 wurden Teile ihres Skeletts in einem Wald in der Nähe ihres Heimatorts Lichtenberg gefunden.

Wann & Wo | template