Erfolgsgarant Lehrlingsausbildung

Landesrat Marco Tittler.  Foto: Hartinger

Landesrat Marco Tittler.  Foto: Hartinger

Weiter kräftige Investitionen in die Landesberufsschulen: Landesregierung bewilligte mehrere Anträge mit einem Gesamtkostenvolumen von über 685.000 Euro.

Ob Infrastruktur, Ausstattung oder technisches Niveau: Die acht Landesberufsschulen in Vorarlberg präsentieren sich nicht zufällig als österreichweite Vorzeigeeinrichtungen. Damit für die Jungfachkräfte und das motivierte pädagogische Personal beste Rahmenbedingungen bereitstehen, wird Jahr für Jahr kräftig investiert. Im Rahmen von mehreren Anträgen hat die Landesregierung erneut einer Auszahlung von insgesamt über 685.000 Euro zugestimmt, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Marco ­Tittler.

„Ausbildungsqualität ­entscheidend“

„Vorarlbergs Lehrlingsausbildung soll für unsere Unternehmen weiterhin ein zentraler Erfolgsgarant bleiben“, bekräftigt der Landeshauptmann. Zur Sicherstellung einer hohen Qualität der dualen Ausbildung werden an den heimischen Berufsschulen allein 2020 aus dem Landesbudget gut 12,3 Millionen Euro (ohne Lehrendenpersonalaufwand) investiert. Wallner betont: „Die Ausbildungsqualität unseres Fachkräfte-Nachwuchses ist entscheidend, um den Standort Vorarlberg konkurrenzfähig zu halten“.

Lehre als „Türöffner“

Für den Landeshauptmann ist die Lehre in Vorarlberg „Türöffner für Job und Karriere“: „Wer einen Lehrabschluss besitzt, hat beste Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz. Für die weitere berufliche Karriere eröffnen sich zudem vielfältige Perspektiven“. „Es liegt in unserer Verantwortung, weiter in hohe Standards zu investieren“, ergänzt dazu Bildungslandesrätin Schöbi-Fink.

Wann & Wo | template