ÖBB: Lehrwerkstätte in Bludenz eröffnet

Landesrat Johannes Rauch, Landeshauptmann Markus Wallner, Bundesministerin Leonore Gewessler, ÖBB CEO Andreas Matthä, Bürgermeister Mandy Katzenmayer und Vizebürgermeister Mario Leiter eröffneten die neue ÖBB-Lehrwerkstätte in Bludenz. Foto: ÖBB-Mittelberger

Landesrat Johannes Rauch, Landeshauptmann Markus Wallner, Bundesministerin Leonore Gewessler, ÖBB CEO Andreas Matthä,
Bürgermeister Mandy Katzenmayer und Vizebürgermeister Mario Leiter eröffneten die neue ÖBB-Lehrwerkstätte in Bludenz. Foto: ÖBB-Mittelberger

Klimaschutzministerin­­ Leonore Gewessler begrüßte gestern die richtungsweisende Einrichtung.

Die Bahn der Zukunft braucht geschulte Fachkräfte – die ÖBB nehmen diese Herausforderung ernst. Das beweist der Neubau der Lehrwerkstätte am neuen Standort in Bludenz. Gestern wurde die Talenteschmiede mit modernsten Anlagen und mehr Platz für höchsten Ausbildungsstandard gemeinsam mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler eröffnet. Die Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen, die die ÖBB für die Herausforderungen der Zukunft – gerade im Klimaschutz – unbedingt brauchen. Damit dieser erfolgreiche Weg auch in Zukunft fortgesetzt werden kann, wurde in Bludenz gegenüber vom Bahnhofsgebäude an der Mokrystraße die neue ÖBB-Lehrwerkstätte für Vorarlberg gebaut. Der Neubau ersetzt die bisherige Lehrwerkstätte in Feldkirch. Sie war baulich in die Jahre gekommen und stark sanierungsbedürftig. Zudem ist die Erreichbarkeit mit sehr langen Zugangswegen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht optimal. Ausschlaggebend für die neue Standortwahl war die wesentlich bessere Erreichbarkeit und die Hebung von Synergien zwischen Lehrlingswesen und den in Bludenz angesiedelten ÖBB-Werkstätten.

44 Millionen Euro
für Bauoffensive

Insgesamt investieren die ÖBB österreichweit rund 44 Millionen Euro in Neubauprojekte des ÖBB-Lehrlingswesens; davon rund acht Millionen Euro für die topmoderne Ausbildungsstätte ÖBB-Lehrwerkstätte Bludenz. Während bisher 90 Lehrlinge in Feldkirch ausgebildet wurden, kann die Anzahl der Ausbildungsplätze in der neuen Lehrwerkstätte in Bludenz auf 101 Plätze erhöht werden. Die Jugendlichen können hier in verschiedenen Fachgebieten zukunftsweisende Be­­rufe erlernen, zum Beispiel in der Mechatronik, der Elektrotechnik oder dem Gleisbau.

Unterstützung von Bund, Land und Stadt Bludenz

Klimaschutzministerin Leonore­­ Ge­­wessler ist zur Eröffnung der Lehrwerkstätte nach Vorarlberg gekommen: „In dieser Lehrwerkstätte bilden wir ab heute junge Menschen für die Jobs der Zukunft aus. Das zeigt auch: Klimaschutz schafft Arbeitsplätze – gerade bei der Bahn. Und zwar in spannenden Berufsfeldern, sicher und zukunftsfähig. Ich freue mich, dass künftig über hundert Lehrlinge in einem modernen Gebäude lernen können und ihren Teil zur klimaneutralen Mobilität der Zukunft leisten.“ Landeshauptmann Markus Wallner ging bei der Eröffnung auf den hohen Stellenwert ein, den die Lehre in Vorarlberg innehat: „Unternehmen, die sich in Sachen Lehrlingsausbildung besonders einsetzen, beweisen großen Weitblick! Denn klar ist: Wer heute in Lehrlinge investiert, sichert sich für die Zukunft beste Entwicklungschancen“. Den Verantwortlichen der ÖBB dankte Wallner für das besondere Engagement bei der Fachkräfte-Sicherung: „Praxisnahe Ausbildung setzt eine moderne Infrastruktur und Ausstattung voraus“. Weiters gratulierte er zur erfolgreichen Projektumsetzung und würdigte den „starken konjunkturellen Impuls“, der mit dem Vorhaben einhergegangen ist.

Wann & Wo | template