„Bella Ciao“: Gestern gab es eine kleine, musikalische Revolution am Vorarlberger Landestheater

Mit „Bella Ciao“ startete das Vorarlberger Landestheater am Freitag in einen außergewöhnlichen Theaterherbst. Ein Abend mit revolutionären Liedern und Texten – präsentiert durch das Ensemble und den BürgerInnenchor. Die Mischung war bunt, der Protest breit – und kam vermutlich deswegen nicht an. Das Publikum hatte trotzdem große Freude an der Performance. Die Auswahl der Lieder reichte von Wolf Biermann bis zu Konstantin Wecker, von The Cranberries bis zu Tracy Chapman und von Hannes Wader bis Leonhard Cohen. Auch die Themen waren sehr vielfältig aufgestellt. Vereinzelt trugen Besucher während der Vorstellung eine Maske, auch weil Intendantin Stephanie Gräve darum gebeten hatte, sich beim Applaus zu schützen.

Wann & Wo | template