Ländle: Maskenpflicht in den Wahllokalen

Bei den Wahlen am Sonntag darf das Wahllokal nur mit Mund-Nasenschutz betreten werden. Symbolfoto: KHBG

Bei den Wahlen am Sonntag darf das Wahllokal nur mit Mund-Nasenschutz betreten werden. Symbolfoto: KHBG

Bregenz. Zum Schutz der Bevölkerung und der Wahlkommissionen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bei den Vorarl-berger Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen werden eine Reihe an Maßnahmen gesetzt. So dürfen Wähler etwa nur mit selbst mitgebrachtem Mund-Nasen-Schutz ins Wahllokal. Viele werden die Wahlkabine aber gar nicht erst betreten, denn sie stimmen diesmal per Briefwahl ab. So geht Gernot Längle, Leiter der Landeswahlbehörde, davon aus, dass für den 13. September „deutlich mehr“ Wahlkarten persönlich in den Rathäusern oder online beantragt werden als im Frühjahr. Bis zum Tag der coronabedingten Absage, zwei Tage vor dem Wahltermin (15. März), hatten die Wahlbehörden der Gemeinden rund 29.500 Wahlkarten ausgestellt. Gerade in den Tagen vor der Absage hatte ein Run auf die Wahlkarten eingesetzt, so Längle. Noch bis heute können Wahlkarten für die Gemeindewahlen auf schriftlichem Weg beantragt werden.

Wann & Wo | template