„Pflegende bestmöglich unterstützen“

Heute ist der Nationale Aktionstag für pflegende Angehörige. Foto: Lerch

Heute ist der Nationale Aktionstag für pflegende Angehörige. Foto: Lerch

Anlässlich des heutigen Nationalen Aktionstags für pflegende Angehörige bedankt sich Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker bei allen, die diese Aufgabe ­übernehmen.

„Betreuung und Pflege zu Hause wird oft von Zu- und Angehörigen geleistet. Es ist mir sehr wichtig, dass diese Personen möglichst gut unterstützt und entlastet werden“, sagt Wiesflecker. Zahlreiche Angebote des Landes sollen helfen, dass der Wunsch der meisten betagten Mitbürger, möglichst lange daheim bleiben zu können, auch erfüllt werden kann. Neben der Förderung der ambulanten Dienste wie der Hauskrankenpflege und den Mobilen Hilfsdiensten hilft vor allem auch das regionale Case Management durch individuelle Beratung und Unterstützung bei der optimalen Organisation für die Pflege daheim. „Wir haben mittlerweile flächendeckend diese Servicestellen für Betreuung und Pflege ausgebaut“, so Landesrätin Wiesflecker.

Erholung für Pfleger

Neben der Unterstützung durch ambulante Dienste gibt es auch finanzielle Förderungen, wie den Zuschuss des Landes zur Unterstützung der häuslichen Pflege oder das Pflegekarenzgeld. „Pflegende Angehörigen brauchen aber auch eine Auszeit“, so Wiesflecker. „Zusammen mit der Arbeiterkammer unterstützen wir den Erholungsurlaub für pflegende Angehörige im Gesundheitshotel Bad Reuthe“. Ein weiteres Angebot ist der Urlaub von der Pflege. Pflegebedürftige können 42 Tage über das Jahr verteilt zu besonderen finanziellen Konditionen in einem Pflegeheim untergebracht werden.

Artikel 19 von 102
Wann & Wo | template