Brite überlebt 100-Meter-Sturz

Berchtesgaden. Rund 100 Meter ist ein Wanderer bei Berchtesgaden in die Tiefe gestürzt – und hat schwer verletzt überlebt. Trotz Nebel und Wintereinbruch konnte ein Rettungshubschrauber den 29-Jährigen in ein Krankenhaus fliegen, wie die Einsatzkräfte gestern mitteilten. Nur in kurzer Hose und Turnschuhen wollte der Brite demnach mit drei anderen Urlaubern am Montag den Kehlstein erklimmen. Bei dem schlechten Wetter und dem rutschigen Untergrund hatten sie aber Probleme, sich zu orientieren und voranzukommen. Der 29-Jährige stürzte durch eine felsdurchsetzte Rinne und verletzte sich schwer am Oberschenkel, am Kopf und an den Füßen.