Jugendliche und die „gesunde Watsche“

Linz. 29 Prozent der Jugendlichen stimmen der Aussage „eine gesunde Watsche hat noch keinem Kind geschadet“ selbst zu. Das ergab eine gestern präsentierte Studie im Auftrag der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs. Neben Gewalt in der Familie und unter Gleichaltrigen wird dabei auch das Problem von Gewalt und Mobbing durch Lehrer in den Fokus gerückt: 35 Prozent gaben an, dass dies zumindest gelegentlich vorkomme.