Ladurner-Strolz apelliert an die Politik: „An allen Schrauben drehen, um vermeidbare Rückgänge zu verhindern!“ Foto: ÖHV/Lechner

Ladurner-Strolz apelliert an die Politik: „An allen Schrauben drehen, um vermeidbare Rückgänge zu verhindern!“ Foto: ÖHV/Lechner

Unabhängig von der aktuellen Entwicklung der Inzidenzzahlen müsse die Reisefreiheit zwischen Deutschland und dem Kleinwalsertal längerfristig sichergestellt werden, so die Landesvorsitzende. Man sehe, dass es sich gleich in Buchungen und Aufenthalten niederschlage, wenn ein sicherer Verbleib und eine Heimreise ohne Strapazen garantiert werden können. Es brauche daher dringend eine Lösung für die angekündigten deutschen Quarantäneregelungen. Zusätzlich wäre ein genauerer Blick auf die Infektionszahlen notwendig: „Die Herde befinden sich in den Ballungsräumen, auf dem Land sind wir praktisch Corona-frei, ganz genauso wie das Kleinwalsertal. Dennoch muss praktisch jeder zweite Betrieb in den Ferienregionen schließen, weil die Gäste fehlen. Wir müssen das verhindern“, richtet Ladurner-Strolz einen klaren Appell an die Politik: „An allen Schrauben drehen, um vermeidbare Rückgänge zu verhindern!“

Lösung für Regelung