FH wird europäische Universität

Die FH Dornbirn beteiligt sich am Internationalen Hochschulnetzerk. Foto: Steurer

Die FH Dornbirn beteiligt sich am
Internationalen Hochschulnetzerk. Foto: Steurer

Verstärkte internationale Vernetzung für Vorarlberger Hochschulstandort – Offizieller Startschuss fällt Anfang November.

Mit 1. November 2020 startet die „European University“, an der mit sieben anderen Hochschulen in Irland, Portugal, den Niederlanden, Ungarn und Finnland auch die FH Vorarlberg mitwirkt. Gemeinsam bilden sie das Regional University Network („RUN“), durch das unter anderem schrankenlose Mobilität für Studierende und flexible PhD-Abschlüsse möglich werden. Die Teilnahme am neuen internationalen Hochschulverbund sei „gut für den Standort Vorarlberg“, bekräftigte Bildungsreferentin Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink: „Damit verbunden sind neue Chancen für Studierende und die Forschung“. Dem neu geschaffenen Netzwerk gehören dynamische Hochschulen an, die stark regional verankert sind und über nachgewiesene Erfolge und ein hohes Engagement in Lehre und Forschung verfügen: Polytechnic of Leiria und Polytechnic of Cavado and Ave in Portugal, Athlone Institute of Technology und Limerick Institute of Technology in Irland, NHL Stenden in den Niederlanden, Häme University of Applied Sciences in Finland und die Széchenyi István University in Ungarn.

Zusammenarbeit mit
regionalen Akteuren

Der Fokus liegt auf technischen Universitäten und Hochschulen, polytechnischen Instituten und Fachhochschulen, die einen gemeinsamen Hintergrund in der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Industrie und regionalen Akteuren in Lehre und Forschung aufweisen. Vorgesehen ist, dass sich dieses Bündnis für die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit der Regionen einsetzt und die Möglichkeit bietet, bestehende Haupt- und Großstadtregionen zu ergänzen.