„Beste Unterstützung für Jugendliche“

Landesregierung unterstützt weiterhin Ausbildungsprogramm „Überbetriebliche Lehrausbildung“ mit 110.000 Euro.

Um beste Startvoraussetzungen für Jugendliche beim Einstieg ins Berufsleben zu schaffen, investiert das Land Vorarlberg kontinuierlich in das Ausbildungsprogramm „Überbetriebliche Lehrausbildung“. Auf Beschluss der Landesregierung werden erneut mehr als 110.000 Euro bereitgestellt, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Marco Tittler. „Das Ausbildungsprogramm ist eine bewährte Starthilfe für Jugendliche ins Berufsleben“, betonen Wallner und Tittler. Das Ziel des Ausbildungsprogrammes ist, jungen Menschen bessere Chancen für den Einstieg ins Berufsleben zu bieten und damit bessere Aufstiegsmöglichkeiten in der beruflichen Laufbahn zu ermöglichen, fasst Landeshauptmann Markus Wallner zusammen. Dabei werden die handwerklichen Fähigkeiten der Jugendlichen besonders berücksichtigt. Man wolle den Jugendlichen den Weg ins Berufsleben erleichtern und den Betrieben die dringend benötigten Fachkräfte zur Verfügung stellen, erklären Wallner und Tittler.

Potenzial nutzen

„Auch in schwereren Zeiten sollen Jugendliche die bestmögliche Unterstützung erhalten und keinesfalls benachteiligt werden“, betont Wallner und erinnert an den kürzlich eingeführten „Vorarlberg-Bonus“. „Das Potenzial junger Menschen optimal zu nutzen und ihnen eine zukunftsorientierte Ausbildung und damit eine positive berufliche Perspektive zu bieten, bleibt weiterhin eines der obersten arbeitsmarktpolitischen Ziele“, so Tittler. Die Beschäftigungsgarantie für Jugendliche soll weiterhin aufrechterhalten werden. Für den Zeitraum der Ausbildung wird den teilnehmenden Jugendlichen eine Ausbildungsentschädigung ausbezahlt. In Summe können in dieser Auflage der Maßnahme in der Vorbereitungsphase 120 und in der Lehrgangsphase 80 Jugendliche teilnehmen.

<p class="caption">Markus Wallner</p>

Markus Wallner

<p class="caption">Marco Tittler</p>

Marco Tittler