Land erarbeitet Güterverkehrskonzept

Landesrat Johannes Rauch, Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Landesrat ­Marco Tittler im Rahmen des gestrigen Pressefoyers.  Foto: VLK

Landesrat Johannes Rauch, Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink und Landesrat ­Marco Tittler im Rahmen des gestrigen Pressefoyers.  Foto: VLK

Tittler betonte weiters, dass bereits laufende Maßnahmen – etwa die Zollabwicklung am Güterbahnhof in Wolfurt – durch das zu erarbeitende Konzept nicht infrage gestellt sind. „Diese setzen wir natürlich fort“, unterstrich er. Dasselbe gelte für schon lange geplante Projekte wie die Bodensee-Schnellstraße (S18), für die die Asfinag noch heuer eine Trassenentscheidung angekündigt hat. Sehr wohl komme es aber zu einer inhaltlichen Abstimmung mit Konzepten wie der Rohstoff- und Deponiestrategie 2021 oder der Machbarkeitsuntersuchung zur längerfristigen Entwicklung der Schieneninfrastruktur in Vorarlberg. „Erste prioritäre Maßnahmen sollen im Frühjahr 2021 definiert und zügig umgesetzt werden“, unterstreicht Verkehrslandesrat Tittler.

Vorbild Schweiz

„Zügige Umsetzung“