Türkei: Kampf gegen Zeit

Izmir: Den Rettungskräften bleibt nicht mehr viel Zeit, um Überlebende zu bergen. Foto: AA

Izmir: Den Rettungskräften bleibt nicht mehr viel Zeit, um Überlebende zu bergen. Foto: AA

Nach dem Erdbeben in der Ägäis mit zahlreichen Todesopfern suchen Rettungskräfte in der westtürkischen Stadt Izmir eiligst nach Überlebenden.

Gestern bargen die Rettungskräfte unter Applaus drei Kinder und ihre Mutter lebend aus den Trümmern eines achtstöckigen Gebäudes, wie der Staatssender TRT berichtete. Sie wurden auf Tragen zum Krankenwagen gebracht. Nach Angaben des Umwelt- und Städteministers Murat Kurum wurden insgesamt 100 Menschen aus den Trümmern gerettet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, es gebe mindestens 26 Todesopfer und mehr als 800 Verletzte.