Corona: Vorarlberg schafftzusätzliche Intensivbetten!

Die Intensivstation des LKH Hohenems war am Wochenende bereits voll belegt. SYmbolfoto: VN

Die Intensivstation des LKH Hohenems war am Wochenende bereits voll belegt. SYmbolfoto: VN

Das Land beginnt aufgrund der nach wie vor hohen Zahl an Covid-19-Neuinfektionen mit der Aufstockung der Intensivkapazitäten.

In einem ersten Schritt werden zwölf zusätzliche Intensivbetten geschaffen, informierte gestern Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP). Besonders schwierig gestalte sich aktuell auch die Personalsituation an den Vorarlberger Spitälern. 188 Mitarbeiter waren mit Stand gestern am Coronavirus erkrankt oder befanden sich in Absonderung. In den Krankenhäusern stehen grundsätzlich 51 Intensivbetten zur Verfügung. Diese Kapazität wurde nun um zwölf Betten erweitert, in einem zweiten Schritt – bei Bedarf – würde die Aufstockung auf 75 Intensivbetten erfolgen. Insgesamt könnte auf 104 Plätze mit Beatmungsgeräten aufgerüstet werden.Mit Stand gestern Mittag waren 18 Intensivbetten frei, 147 Corona-Patienten wurden in den heimischen Krankenhäusern versorgt – davon 30 auf den Intensivstationen. 17 der Intensivpatienten mussten beatmet werden. Von den 1900 Vorarlberger Spitalbetten auf den Normalstationen sind 430 für Covid-19-Erkrankte reserviert. Um zusätzliche Kapazität zu schaffen, befindet sich auf dem Messegelände in Dornbirn ein Notversorgungszentrum mit weiteren 200 Betten im Aufbau. Sowohl Wallner als auch Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (beide ÖVP) und Gerald Fleisch (Geschäftsführer der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft) sprachen von einer sehr ernsten Situation. Mit der aktuellen Steigerungsrate bei den Neuinfektionen „werden wir bis Mitte bzw. Ende November massiv an unsere Grenzen kommen“, stellte Wallner fest. Noch aber reiche die Kapazität.

Wann & Wo | template