„Verbesserte Chancen durch Weiterbildung“

LH Markus Wallner.

LH Markus Wallner.

Bregenz. Die Landesregierung investiert weiter kräftig in den Bereich der Weiterbildung und Weiterqualifizierung. Damit die Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung in Bludenz, Götzis und Bregenz auch 2021 stattfinden, werden an den Verein Vorarlberger Volkshochschulen rund 200.000 Euro überwiesen, teilen Landeshauptmann Markus Wallner und Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink als zuständige Bildungsreferentin mit. „Das sogenannte lebensbegleitende Lernen ist heute unverzichtbar, um mit den beruflichen Herausforderungen Schritt halten zu können“, begründen Wallner und Schöbi-Fink die kontinuierlichen Anstrengungen. In Vorarlberg steht allen Weiterbildungswilligen ein breit gefächertes und qualitativ hochwertiges Angebot an Programmen, Kursen und Lehrgängen zur Verfügung. Hinter dem guten Umfeld, das sich über das gesamte Land erstreckt, stehen unterschiedliche Einrichtungen, die allesamt vor Ort wertvolle bildungspolitische Arbeit verrichten. Einen wichtigen Schwerpunkt bilden an den Volkshochschulen in Götzis, Bregenz und Bludenz die Angebote zum Nachholen von Abschlüssen im Zweiten Bildungsweg. Neben Pflichtschulabschluss und unterschiedlichen Lehrabschlüssen werden auch Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung (BRP) angeboten. Im Schuljahr 2019/2020 haben an diesen Lehrgängen insgesamt 661 Personen teilgenommen. 658 Teilprüfungen sind Ende Sommersemester 2020 abgelegt worden. Die Zentralmatura haben 120 Teilnehmende bestanden.

Wann & Wo | template