Polizei klärt Brandstiftung im Alamannen Museum

Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Foto: Facebook/Alamannen Museum Mäder

Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Foto: Facebook/Alamannen Museum Mäder

Mäder. In der Nacht vom
7. auf den 8. Dezember wurde im Haupthaus des Alamannen Museums das dortige Inventar beinahe völlig verbrannt. Im Zuge der Ermittlungen und einem Hinweis aus der Bevölkerung konnten die Verdächtigen nun ausgeforscht werden. Die Täter, 18 und 19 Jahre alt, hatten sich am Abend des 7.Dezember in alkoholisiertem Zustand Zugang zum Haus verschafft. Dort hielten sie sich ein paar Stunden auf. Währenddessen verbrannten sie das Inventar in der Feuerstelle des Hauses. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt, dürfte sich aber auf mehrere tausend Euro belaufen. Die beiden Verdächtigen werden an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt werden.

Wann & Wo | template