Twitter sperrt Trump-Account

Der scheidende US-Präsident wurde von Twitter stummgeschaltet. Foto: APA

Der scheidende US-Präsident wurde von Twitter stummgeschaltet. Foto: APA

Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, bereitet zudem ein Amts- enthebungsverfahren vor.

Vor einem drohenden Amtsenthebungsverfahren wegen „Anstiftung zum Aufruhr“ hat der abgewählte US-Präsident Donald Trump mit einer Twitter-Sperre seine wichtigste Kommunikationsplattform verloren. Der Kurznachrichtendienst teilte am Freitagabend (Ortszeit) mit, Trumps Konto @realDonaldTrump werde dauerhaft gesperrt. Grund sei das „Risiko einer weiteren Anstiftung zur Gewalt“ nach dem Sturm des Kapitols in Washington durch Trump-Anhänger, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen. Kritiker werfen ihm vor, seine Unterstützer angestachelt zu haben. Twitter war Trumps bedeutendste Kommunikationsplattform gewesen. Über seinen Account @realDonaldTrump hatte er sich teils dutzendfach am Tag an seine mehr als 88 Millionen Follower gewandt. Nach der Sperrung seines privaten Kontos verbreitete Trump seine Erklärung auch über das offizielle Twitterkonto des Präsidenten @POTUS und über das Konto seines @TeamTrump. Twitter löschte jedoch die Tweets bei @POTUS und sperrte @TeamTrump ganz.

Hoffen auf Rücktritt

Auch politisch wird es für den scheidenden US-Präsidenten eng: Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, teilte am Freitagabend nach Rücksprache mit ihren demokratischen Fraktionskollegen mit: „Es ist die Hoffnung der Abgeordneten, dass der Präsident sofort zurücktritt.“ Für den Fall, dass das nicht geschehe, habe sie den Geschäftsordnungsausschuss angewiesen, Vorbereitungen für ein Amtsenthebungsverfahren zu treffen.

Wann & Wo | template