10.000 Nawalny-Anhänger protestieren gegen Putin

Die Moskauer Polizei ging mit Schlag-stöcken gegen Demonstranten vor. Foto: AFP

Die Moskauer Polizei ging mit Schlag-stöcken gegen Demonstranten vor. Foto: AFP

Proteste verliefen größtenteils friedlich. Polizei ging dennoch mit großer Härte gegen Demonstranten vor.

In Moskau und zahlreichen weiteren russischen Städten sind gestern tausende Menschen dem Aufruf des inhaftierten Oppositionspolitikers Alexej Nawalny zum Protest gegen Staatschef Wladimir Putin gefolgt. Rund 10.000 Menschen nahmen an einer nicht genehmigten Demonstration in Moskau teil. Die Polizei trieb die Demonstranten gewaltsam auseinander und nahm zahlreiche Protestteilnehmer fest, darunter auch Nawalnys Ehefrau Julia und seine engste Mitarbeiterin, die Juristin Ljubow Sobol.

Schneeballwürfe auf Polizei

In Moskau wurden mehr als 40 Sicherheitskräfte verletzt. Laut der Staatsagentur Tass handelt es sich dabei hauptsächlich um leichtere Verletzungen. Demonstranten bewarfen etwa die Einsatzkräfte mit Schneebällen. Die Staatsagentur Ria Nowosti meldete, dass drei Polizisten mit weißer Farbe übergossen worden seien. Immer wieder kam es zu brutalen Festnahmen von Demonstranten, wie Reporter der dpa vor Ort berichteten. Fernsehbilder zeigten, wie vermummte Sicherheitskräfte auf wehrlose Demonstranten einschlugen.