Neuer „Rekordtag“ beim Impfen

Laut Anschober soll im März dreimal so viel Impfstoff wie im Jänner eintreffen. Foto: APA

Laut Anschober soll im März dreimal so viel Impfstoff wie im Jänner eintreffen. Foto: APA

Anschober will Impftempo in nächsten Wochen noch deutlich erhöhen.

Die Impfung gegen das Coronavirus nimmt in Österreich zunehmend Fahrt auf: Am Freitag haben mit 31.180 Personen so viele Impfwillige wie am keinem Tag bisher eine Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 erhalten. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Gesundheitsministeriums hervor. Von den neu hinzugekommenen Geimpften durften sich 2420 über den Erhalt der für eine Vollimmunisierung benötigten Dosen freuen. Damit waren gestern 5,99 Prozent der österreichischen Bevölkerung zumindest teilgeimpft. Rechnet man den nicht impfbaren Bevölkerungsanteil – die unter 16-Jährigen – heraus, wären das 6,88 Prozent. Knapp eine Viertelmillion Österreicherinnen und Österreicher – exakt 242.608 – waren mit Stand gestern, Mitternacht, vollimmunisiert. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) will das Impftempo in den nächsten Wochen mit der Verfügbarkeit von deutlich mehr Impfstoff beschleunigen, bekräftigte er gestern. „Im März werden die Liefermengen im Vergleich zu Jänner und Februar verdreifacht, ab April dann nochmals verdoppelt“, kündigte der Gesundheitsminister in einer
Presseaussendung an.

Wann & Wo | template