Vorarlberg startet mit Öffnungsschritten

Landeshauptmann Markus Wallner. Foto:Sams

Landeshauptmann Markus Wallner. Foto:Sams

Ab Montag startet Vorarl- berg als Pilotregion mit kontrollierten Öffnungen. Das betrifft insbesondere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen und Selbsthilfegruppen.

„Wir gehen damit einen Schritt voran und werden diese Maßnahmen verantwortungsvoll umsetzen. Gerade Kinder und Jugendliche waren und sind besonders von der aktuellen Situation betroffen, deshalb waren mir hier weitere Öffnungsschritte ein besonders wichtiges Anliegen“, so Landeshauptmann Markus Wallner. Basis für die Öffnungsschritte ist eine Ausweitung der Tests, um infizierte Personen früh zu erkennen und absondern zu können. Präventionskonzepte, zwei Meter Abstand, FFP2-Maske, Registrierungspflicht und beschränkte Gruppengrößen sind zentrale Bestandteile dieser vorsichtigen Öffnung. Eine weitere Basis ist ein striktes und umfassendes Contact Tracing.

Negativer Test

Voraussetzung für die Nutzung der Öffnungen ist weiterhin ein negativer Testnachweis. Hier gibt es aber Neuerungen. Zusätzlich zu PCR-Test und Antigen-Test kommen nun auch die sogenannten „Selbsttests“, die zu Hause oder unter Aufsicht durchgeführt werden können. Genaue Informationen zu den Tests und den Öffnungen gibt es auf
vorarlberg.at/corona. Damit die Öffnungsschritte funktionieren, appelliert der Landeshauptmann an die Mithilfe der Bevölkerung: „Nur, wenn die Regeln eingehalten werden (Testen, Abstand, Masken etc.) können wir auch weitere Öffnungsschritte setzen.“ Alle Maßnahmen sollen streng kontrolliert werden.

Wann & Wo | template