Razzia gegen Oppositionelle

Russische Polizisten führen eine Teilnehmerin der Veranstaltung ab. Foto: AP

Russische Polizisten führen eine Teilnehmerin der Veranstaltung ab. Foto: AP

Rund 200 Festnahmen: Bei einer Razzia gegen ein Treffen russischer Oppositioneller haben Sicherheitskräfte in Moskau fast alle Teilnehmer festgenommen.

Das Innenministerium sprach nach der Veranstaltung gestern von rund 200 Festnahmen. Abgeführt und in Gefangenentransporter ge­­­­steckt wurden unter anderen die bekannten Politiker Wladimir Kara-Mursa, Ilja Jaschin, Andrej Piwowarow und der ehemalige Jekaterinenburger Bürgermeister Jewgeni Roisman. Erst nach Stunden kamen sie wieder frei. Es hatte eigentlich das erste große Oppositionstreffen im Jahr der Parlamentswahl werden sollen – und die erste größere regierungskritische Veranstaltung seit den Massenprotesten für die Freilassung des inhaftierten Kremlgegners Alexej Nawalny zu Jahresbeginn. Zwei Tage lang wollten die Politiker in einem Hotel im Nordosten Moskaus – nicht nur, aber auch mit Blick auf die Abstimmung im September – Wahlkampf-Strategien erarbeiten. Nach nicht einmal 30 Minuten wurden sie gestoppt.

Wann & Wo | template