Corona-Partys: Krawalle in St. Gallen

Bereits in der vergangenen Woche kam es zu Krawallen in der St. Gallener Innenstadt (Bild). WANN & WO berichtete über den Vorfall. Foto: Stadtpolizei St. Gallen

Bereits in der vergangenen Woche kam es zu Krawallen in der St. Gallener Innenstadt (Bild). WANN & WO berichtete über den Vorfall. Foto: Stadtpolizei St. Gallen

In der Schweiz hat die Polizei am Freitag- abend illegale Partys mit hunderten Teilnehmern aufgelöst. Die Situation eskalierte.

In St. Gallen hatten sich am Freitag-abend etwa 200 Jugendliche am Roten Platz versammelt, so die St. Galler Stadtpolizei gestern in einer Mitteilung. Wie auch mehrere Schweizer Medien berichten, rückte die Polizei gegen 22 Uhr aus, um Herr der Lage zu werden. Laut der Stadtpolizei sei die Stimmung jedoch zunehmend aggressiv geworden, mehrere der Jugendlichen hätten die Beamten beschimpft sowie mit Flaschen und Steinen beworfen. Schließlich setzten die Einsatzkräfte Reizstoff und
Gummischrot ein, um die Jugendlichen zu vertreiben. Kleinere Gruppierungen seien dann jedoch durch die Stadt gezogen und es sei zu Krawallen gekommen: Glasscheiben von Geschäften wurden zerstört, Stühle und Tische sowie Blumenkübel wurden umgeworfen. Polizisten wurden angegriffen und mit Böllern beworfen. Ein Beamter wurde leicht verletzt und musste ins Spital. Auch in weiteren Städten wie Basel oder Schaffhausen war die Polizei im Einsatz.

Wann & Wo | template