Herzogin Kate schreibt Opferfamilie

In einem Brief drückte die Herzogin ihr Mitgefühl für die Familie von Sarah Everard aus. Die Londonerin war mutmaßlich von einem Polizisten entführt und getötet worden, der Fall sorgte international für Schlagzeilen und Rufen nach Sicherheit für Frauen. Foto: AFP

In einem Brief drückte die Herzogin ihr Mitgefühl für die Familie von Sarah Everard aus. Die Londonerin war mutmaßlich von einem Polizisten entführt und getötet worden, der Fall sorgte international für Schlagzeilen und Rufen nach Sicherheit für Frauen. Foto: AFP

Zuvor hatte sie bereits Blumen für Sarah Everard niedergelegt.

Die britische Herzogin Kate (39) hat einem Zeitungsbericht zufolge an die Angehörigen der getöteten Sarah Everard geschrieben. „Kates Brief war zutiefst persönlich und von Herzen“, zitierte die Zeitung „Daily Mirror“ gestern eine namentlich nicht genannte Quelle. Der Kensington-Palast teilte mit, er wolle „private Korrespondenz“ nicht kommentieren.

Entführt und getötet

Die 33-jährige Sarah Everard war Anfang März mutmaßlich von einem Polizisten von einer Straße in Südlondon entführt und getötet worden. Kate hatte zum Gedenken an die junge Frau während einer Mahnwache Blumen niedergelegt. Die Ehefrau von Prinz William (38) habe ihre Traurigkeit über den Verlust ausgedrückt. „Sie schrieb, sie wisse, dass Worte nicht ändern können, was passiert ist.“ Aber sie habe die Angehörigen wissen lassen wollen, dass sie und Sarah in ihren Gedanken sind.

Per E-Mail teilen