Lustenau: E-Auto brannte mehrfach

Das Elektroauto geriet immer wieder in Brand und musste schließlich in einerMetallmulde voller Löschwasser versenkt werden. Foto: Feuerwehr Lustenau

Das Elektroauto geriet immer wieder in Brand und musste schließlich in einer
Metallmulde voller Löschwasser versenkt werden. Foto: Feuerwehr Lustenau

Die Löscharbeiten gestalteten sich besonders schwierig, da das Fahrzeug immer wieder Feuer fing.

Am Freitagabend gegen 23.55 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem in einer Lustenauer Garage brennenden E-Auto gerufen. Die Feuerwehrleute löschten das Fahrzeug noch in der Garage gleich mehrfach, da es sich immer wieder neu entzündete. In weiterer Folge wurde das E-Auto soweit gelöscht, dass es zum Feuerwehrhaus Lustenau abgeschleppt werden konnte, um dort von der Feuerwehr beobachtet zu werden. Doch um 2.40 Uhr teilte die Landesleitzentrale mit, dass das E-Auto beim Feuerwehrhaus Lustenau erneut in Vollbrand stehen würde, obwohl die Feuerwehrkräfte den Pkw weiterhin löschten. Es wurde eine Metallmulde organisiert, mit Löschwasser befüllt und das E-Auto darin versenkt. Metallmulde und E-Auto wurden schließlich zum Güterbahnhof Wolfurt verbracht, da die dortige ÖBB-Betriebsfeuerwehr über entsprechendes Equipment für solche Fälle verfügt. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Wann & Wo | template