„Sputnik V“: Minister verteidigt Intiative

Rom. Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) verteidigt im Interview mit der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ Österreichs Initiative für den russischen Sputnik-Impfstoff. „Die Impfstoffe über die EU zu bestellen, wie wir es im letzten Jahr getan haben, war eine richtige Entscheidung. Gleichzeitig haben die Staaten aber die Freiheit, sie bei Herstellern zu bestellen, die nicht Teil der gemeinsamen Impfstrategie der EU sind“, so der Minister. „Der Impfstoff muss nicht nur wirksam und sicher sein, er muss auch zugelassen sein. Natürlich würden wir eine Genehmigung durch die EU bevorzugen“, sagte Schallenberg. Die Gesundheit der Bürger sollte nicht für geopolitische Strategie genutzt werden: „Antikörper haben keine Flagge.“

Wann & Wo | template