Hanfplantage fackelt ab

Die Polizei setzte mehrere Lüfter ein, um die Halle rauchfrei zu machen. Foto: polizeischweiz

Die Polizei setzte mehrere Lüfter ein, um die Halle rauchfrei zu machen. Foto: polizeischweiz

In Uznach (Kanton St. Gallen) brach gestern ein Feuer aus, das einen ­Sachschaden von etwa 100.000 Euro zur Folge hat.

Eine CBD-Plantage in Uznach verursachte gestern nicht nur ein Großaufgebot der Feuerwehr, Verkehrsbehinderungen und jede Menge Rauch, sondern einen erheblichen Sachschaden. Die Industriehalle – ein rund 900 Quadratmeter umfassender Kubus – in der mehrere tausend Hanfsetzlinge wuchsen, sei zusammengebrochen, teilte die Kantons­polizei St. Gallen mit. Beim Einschalten der Lüftung durch einen Mitarbeiter brach eine rund drei Meter hohe Metall-Gipskonstruktion ein, an welcher die Wärmelampen angebracht waren. Da die unmittelbar darunter blühenden Pflanzen in brennbare Untersätze eingetopft waren, kam es so zu einem Großbrand. Verletzt wurde bei dem Ausbruch des Feuers aber niemand.

Wann & Wo | template