Bregenz: 600 bei Corona-Party

Erst kürzlich geriet die Pipeline in Bregenz wegen Mülls in die Schlagzeilen. Foto: R.Boss/facebook

Erst kürzlich geriet die Pipeline in Bregenz wegen Mülls in die Schlagzeilen. Foto: R.Boss/facebook

Mehrere Hundert Menschen kamen im Bereich der Pipeline in Bregenz zusammen. Auch in Schruns wurde gefeiert.

Corona wer? An der Pipeline in Bregenz haben 500 bis 600 Personen in der Nacht auf gestern eine riesige Party gefeiert. Wie die Polizei mitteilte, hatten sich Bürger über den Abend hinweg immer wieder wegen Lärmes im Bereich der Pipeline beschwert. Als die Bundes- und die Stadtpolizei zur gemeinsamen Kontrolle ausrückten, stellten sie auch schnell die Ursache für den Lärm fest: Zwischen 500 und 600 Personen waren im Bereich der Pipeline zusammengekommen und hielten sich weder an Abstandregeln, noch an die städtischen Verordnungen betreffend Lärm, Verunreinigung, Glasflaschenverbot und offenem Feuer.

Einige widersetzten sich

Die Beamten machten die Personen auf die geltenden Vorschriften und baten sie, die Pipeline zu verlassen. Ein Großteil zeigt sich einsichtig, einige machten sich sogar daran, den verursachten Müll einzusammeln. Trotz der Belehrung verharrten allerdings einige Personen an der Pipeline und zeigten sich uneinsichtig.

Festnahme und Anzeigen

Im Zuge der durchgeführten Kontrollen kam es so zu 33 Anzeigen: 21 wegen Verursachens ungebührlichen Lärms, zwei wegen Ehrenkränkung, eine wegen Anstandsverletzung, sechs wegen Nichteinhaltung des Glasflaschenverbotes sowie je eine wegen Ordnungsstörung, aggressiven Verhaltens und Missachtung der Covid-Schutzmaßnahmenverordnung. Eine Person wurde wegen fortgesetztem aggressivem Verhalten gegenüber Organen der öffentlichen Aufsicht festgenommen.

250 bei Party in Schruns

Auch in Schruns musste die Polizei ausrücken: Dort kamen bei einer Tankstelle bis zu 250 Jugendliche zu einer Party mit DJ, fahrbarem Mischpult, Stromaggregat und Nebelmaschine zusammen. Der DJ wurde angezeigt.

Wann & Wo | template