Florida: Eingestürztes Haus wird heute ganz abgerissen

Die Rettungskräfte bargen gestern zwei weitere Leichen aus den Trümmern des ­kollabierten Gebäudes. Die Zahl der Toten stieg damit auf 22. Foto: Polizei Vorarlberg

Die Rettungskräfte bargen gestern zwei weitere Leichen aus den Trümmern des ­kollabierten Gebäudes. Die Zahl der Toten stieg damit auf 22. Foto: Polizei Vorarlberg

Nach dem Einsturz des Wohngebäudes in Surfside im Süden von Florida stieg die Zahl der Toten gestern auf mindestens 22. Der restliche Gebäudeteil soll heute abgerissen werden.

Daniella Levine Cava, die Bürgermeisterin des Bezirks Miami-Dade, unterzeichnete eine Anordnung, durch die der noch nicht eingestürzte Teil des Gebäudes nach Freigabe der Ingenieure heute abgerissen werden soll.

Untersuchung: Weiteres Gebäude einsturzgefährdet

Bei einer Untersuchung eines Apartmentgebäudes in North Miami Beach, die nach dem Einsturz in Surfside eingeleitet wurde, wurde nach Angaben der Stadtverwaltung festgestellt, dass bereits vor Monaten auch dort Sicherheitsmängel registriert worden waren. Die Stadt ordnete deshalb am Freitag (Ortszeit) eine Räumung des Gebäudes Crestview Towers mit 156 Wohneinheiten an, wie der Stadtverwalter Arthur H. Sorey III. mitteilte. Das Gebäude, das sich rund acht Kilometer von der Unfallstelle in Surfside befindet, wurde 1972 gebaut.

Wann & Wo | template