Wachsexplosion in Nenzing

Die Feuerwehr musste in Nenzing zu einem schweren Unglück ausrücken. Symbolfoto: APA

Die Feuerwehr musste in Nenzing zu einem schweren Unglück ausrücken. Symbolfoto: APA

Ein 63-jähriger Mann wurde bei dem Unglück schwer verletzt.

In Nenzing hat sich am Freitagbend ein schweres Unglück ereignet. Bei einer Wachsexplosion wurde ein 63 Jahre alter Mann verletzt. Das teilte die Polizei mit.

Topf zurückgelassen

Demnach war der Mann Abend gegen 19 Uhr im Keller seines Hauses damit beschäftigt, in einem Topf Wachsreste von Paraffin-Kerzen zu schmelzen. Dabei ging er zwischendurch ins Freie und ließ die schmelzenden Wachsreste im heißen Topf in dem Raum zurück.

Rauch bemerkt

Im Freien bemerkte der Mann dann aber, dass sich in seinem Keller Rauch gebildet hatte und verteilte. Auf der Suche nach der Ursache des Rauches ging er zurück in den Keller. Dort wollte er die schwelenden Wachsreste löschen. Dafür griff er zum Gartenschlauch.

Wachs explodiert

Das kalte Wasser aus dem Gartenschlauch sorgte in Verbindung mit den heißen Kerzenresten allerdings für eine Wachsexplosion. Dabei spritzte dem Mann heißes Wachs auf Beine, Arme und Teile des Kopfes. Der 63-Jährige erlitt Verbrennungen
zweiten Grades und wurde ins Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht.

Wann & Wo | template