Deutschland: Zahl der Toten steigt

Lage weiterhin angespannt. Zahlreiche Menschen werden noch vermisst.

Nach der Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nord­rhein-Westfalen sind bis gestern Abend über 140 Todesopfer gemeldet worden. Zahlreiche Menschen wurden noch vermisst. Die Lage in den betroffenen Regionen blieb auch überwiegend angespannt; mancherorts begann das Wasser leicht zurückzugehen. Gestern besuchten auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und NRW-Ministerpräsident und CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet den schwer getroffenen Ort Erftstadt. Steinmeier rief zu Solidarität und Spenden für die Opfer auf. „Vielen Menschen hier in den Regionen ist nichts geblieben außer ihrer Hoffnung. Und diese Hoffnung dürfen wir nicht enttäuschen“, sagte das deutsche Staatsoberhaupt nach Gesprächen mit Rettungskräften im nordrhein-westfälischen Erftstadt. Der Ruf nach Hilfe aus allen Teilen der Region sei „groß und drängend“.

Wann & Wo | template