Feuer in Kirche gelegt

Glück im Unglück: Das Feuer in der katholischen Kirche erlosch selbstständig, dennoch entstand ein erheblicher Schaden.Foto: Kantonspolizei St. Gallen

Glück im Unglück: Das Feuer in der katholischen Kirche erlosch selbstständig,
dennoch entstand ein
erheblicher Schaden.
Foto: Kantonspolizei St. Gallen

Unbekannte haben in Gossau im Kanton St. Gallen mehrere Gegenstände in einer katholischen Kirche angezündet.

Gerade noch glimpflich ging eine Brandstiftung in Gossau im Schweizer Kanton St. Gallen aus. Wie die Kantonspolizei gestern mitteilte, hatten eine oder mehrere unbekannte Personen bereits am Freitag, in der Zeit zwischen 16.45 Uhr und 18 Uhr, in der katholischen Kirche des Ortes mehrere Gegenstände angezündet. Das Feuer wurde zunächst nicht bemerkt, erst als der Messmer die Kirche betrat, nahm er Rauchgeruch wahr und stellte auf einem Holztisch angesengte und verkohlte Gegenstände fest. Offenbar hatten der oder die Täter mit einer Anzündkerze aus dem Opferkerzenständer weitere Kerzen auf dem Altar erleuchtet und zudem mehrere Gegenstände sowie eine Tischdecke auf einem Holztisch angezündet. Anschließend verließen die Täter die Kirche in unbekannte Richtung. Das Feuer erlosch selbständig, es entstand jedoch ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Für die Ermittlungen wurden Forensik-Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen hinzugezogen.

Wann & Wo | template