Darf‘s ein bisschen mehr sein? Weltrekord mit über 500 Kilo „Leipziger Allerlei“

Etwas „Leipziger Allerlei“ gefällig? Genug davon gab‘s gestern in der sächsischen Messestadt: Lokale Gastronomen hatten dort mehr als eine halbe Tonne gekocht – nach Angaben des Rekord-Instituts „die größte Portion, die je gekocht wurde“ und damit Maßstab für weitere Weltrekordversuche. „Leipziger Allerlei“ ist ein traditionelles Gericht aus Karotten, Spargel und Erbsen sowie – ganz genau genommen – Morcheln, Grießklöße und Flusskrebse. „‚Leipziger Allerlei‘ ist verschrien als Mischgemüse, das stimmt so aber nicht. Eigentlich ist es eher ein Eintopf“, sagte Mitorganisator Mike Schneider. Symbofoto: APA

Wann & Wo | template